Paul Klee und die Musik 8

»Wozzeck« zum Beispiel besteht aus fünfzehn Szenen, deren jede auf ein spezifisches Phänomen ausgerichtet ist: Sonatenform, Rondoform, oder auch Invention über einen Ton, über einen Akkord. In vergleichbarer Weise ist jedes Kapitel des »Ulysses« auf eine Idee ausgerichtet, stellt eine bestimmte Sprachform heraus, baut sich zur Gänze von einer einzigen Technik her auf. Bemerkenswert, wie nah diese beiden Erfinder, diese beiden schöpferischen Künstler einander gestanden haben, wobei keiner das Werk des anderen kannte: Der musikalische Geschmack von Joyce beschränkte sich auf irische Volkslieder und den Belcanto; Berg scheint, seinen Briefen nach zu urteilen, nicht die mindeste Kenntnis des »Ulysses« besessen zu haben. Zwei einander genau entsprechende Haltungen, noch dazu in den gleichen Jahren: Sie sind die Aktionsräume zweier Männer, die keinerlei unmittelbaren Kontakt miteinander hatten.

Pierre Boulez

Advertisements

Veröffentlicht von

Zeitschrift kontext

Beiträge aus Kultur & Gesellschaft | seit 1988

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s