Paul Klee und die Musik 34

Denke ich an die Bauhaus-Vorlesungen, so beschäftigt mich noch eine andere Überlegung: Es mag zur Öffnung neuer Territorien manchmal nötig sein, dass der theoretische Zugang über sehr reduzierte Elemente erfolgt. Man hält im Allgemeinen den Gedanken, die Kreativität könne durch die Theorie angeregt werden, für gefährlich; man glaubt im Gegenteil, eine theoretische Annäherung töte jede Form der Inspiration. Nicht weniger paradox wäre es zu sagen, nur die schwer zu lösenden Probleme vermöchten die Kreativität anzufachen. Beide Vorstellungen sind ungerechtfertigte Klischees. 

Pierre Boulez

Advertisements

Veröffentlicht von

Zeitschrift kontext

Beiträge aus Kultur & Gesellschaft | seit 1988

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s